Lexikon - wichtige Begriffe rund um Geländer und Handläufe

A

Abdeckrosette

Ein Deckel zur Kaschierung der Bodenbefestigung der aufgeschraubten Geländerpfosten.

AbP

Gegenstand des Prüfzeugnisses ist die absturzsichernde Verglasung nach TRAV gemäß Bauregelliste A, Teil 3, lfd. Nr. 2.12. Das Allgemein bauausichtliche Prüfzeugnis liegt dem Hersteller bei den Artikel mit dem Kennzeichen "AbP" vor und kann Ihnen von unserem Beraterteam zugeschickt werden.

AbZ

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Ausfachung

Die Füllung zwischen zwei Geländerpfosten.

B

Balustrade

Synonym für Brüstung oder Geländer. Gemeint ist eine Absturzsicherung

Blindnietmutter

Durch eine Blindnietmutter können Sie auf einfache Weise in metrisches Gewinde erzeugen. Der Pfosten oder Handlauf wird vorgebohrt und anschließend die Mutter mit Hilfe einem Blindnietmutter-Handgerät oder einem Blindnietmutternsetzgerät eingepresst. Weiter Infos finden Sie auf http://www.gesipa.com

Zum Produkt Blindnietmutter

Brüstung

Geländer in Form einer Absturzsicherung.

Brüstungshöhe

DIe Mindesthöhe für eiune Absturzsicherung. Die Höhe wird für jedes Gebäude in der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes angegeben. In der Regel in privaten Wohnbereichen bis 12 m Absturzhöhe beträgt die Brüstungshöhe ab Oberkante Fertigfussboden mindestens 90 cm.

C

CNS

In der Schweiz gebräuchlicher Begriff für Edelstahl

D

DIN7991

Innensechskantschraube mit Linsenkopf und metrischem Gewinde.

E

Edelstahl

Legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad werden Edelstahl genannt. Das sind Stähle, deren Schwefel- und Phosphorgehalt (sogenannte Eisenbegleiter) 0,025 % (Massenanteil) nicht überschreitet. Sie zeichnen sich durch hohe Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse aus. HUERO setzt in der Regel die Werkstoffe 1.4301 (AISI304) oder 1.4401 (AISI316) bzw. 1.4571 (AISI316Ti) ein.

Eloxal

Beim Eloxieren wird auf dem Aluminium Werkstück eine dünne Schutzschicht von 5 bis 25 Mikrometer aufgetragen, die vor Korosion schützt. Die genaue Bezeichnung ist: Elektrolytische Oxidation von Aluminium.

EPDM

EPDM ist die Abkürzung für Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk:

Dieser Werkstoff wird wegen seiner guten Wetter- und Feutigkeitseständigkeit für unsere Gummidichtungen eingesetzt. Auch die thermische Beständigkeit (Hitze- und Kältewechsel) sucht seines Gleichen.

ESG-Glas

ESG steht für Einscheiben-Sicherheitsglas:

Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) besteht aus einer einzigen, speziell wärmebehandelten Scheibe. Das Glas wird während der Verarbeitung zu Einscheiben-Sicherheitsglas auf Temperatur erhitzt und danach schlagartig wieder abgekühlt. ESG muss vor der Wärmebehandlung geschliffen bzw. zugeschnitten werden, eine nachträgliche Bearbeitung ist nur sehr eingeschränkt möglich.

Durch die Wärmebehandlung besitzt das Glas eine erhöhte Stoß- und Schlagfestigkeit im Vergleich zu normalem Flachglas. Diese wird mittels des Pendelschlagversuches nach der Norm DIN EN 12600 nachgewiesen. Außerdem ist das vorgespannte Glas unempfindlich gegenüber großen Temperaturunterschieden. Die Unempfindlichkeit wird in Kelvin (K) bemessen und beträgt rund 200 Kelvin.


Quelle und weitere Informationen unter http://de.wikipedia.org/wiki/Einscheiben-Sicherheitsglas

F

Fitting

Der englische Begriff für Rohrverbinder, zum Stecken und Kleben der Rohrverbindungen.

Fließbohrung

Die sogenannte Fließbohrung ist ein Bohrverfahren im Metallbau. Es wird eine Bohrung mit metrischem Gewinde erzeugt.

Bei diesem Bohrverfahren wird das Material geschmolzen und anschließend nach innen geformt. Diese Technik erhöht die Wandstärke auf das 2- bis 3-fache und ermöglicht so einen längeren Gewindegang. Die Gewinde werden geformt. Es handelt sich bei diesen beiden Prozessen um spanlose Verfahren. 

Flugrost

Flugrost bezeichnet eine Korrosion (beginnend) von Eisen und Stahl. Flugrost wird durch Eisenstaub verursacht, welcher sich auf Gegenständen niederlässt. Zumeist sehen diese Gegenstände dann verrostet aus, obwohl lediglich die Oberfläche von "Roststaub" bedeckt ist.

G

Ganzglasgeländer

Glasplatten sind das tragende Element der Geländerkonstruktion. Die Glasplatten werden im Sockelbereich geklemmt und stabil fixiert.