Lexikon

V

V2A (AISI 304 / 1.4301)

V2A Stahl ist der erste kommerzielle nichtrostende Stahl und heute, mit einem Produktionsanteil von 33 %, der am häufigsten eingesetzte Edelstahl. Es handelt sich um einen austenitischen, säurebeständigen 18/10 Cr-Ni-Stahl, der wegen seines niedrigen Kohlenstoffgehalts nach dem Schweißen bei Blechstärken bis 5 mm auch ohne nachträgliche Wärmebehandlung interkristallin beständig ist. V2A Edelstahl ist für eine Temperaturbeanspruchung bis 600 °C zugelassen. Die Schweißbarkeit ist nach allen elektrischen Verfahren gut - ein Gasschmelzschweißen sollte jedoch nicht angewendet werden. V2A hat eine sehr gute Polierfähigkeit und eine besonders gute Verformbarkeit durch Tiefziehen, Abkanten, Rollformen etc. Bei der Zerspanung muss wegen der Neigung zur Kaltverfestigung mit Werkzeugen aus hochlegiertem Schnelldrehstahl oder Hartmetall gearbeitet werden.

V2A oder auch 1.4301 ist gegen Wasser, Wasserdampf, Luftfeuchtigkeit, Speisesäuren sowie schwache organische und anorganische Säuren beständig und hat sehr vielfältige Verwendungsmöglichkeiten beispielsweise in der Nahrungsmittelindustrie, bei der Getränkeproduktion, in der Pharma- und Kosmetikindustrie, im chemischen Apparatebau, in der Architektur, im Fahrzeugbau, für Haushaltsgegenstände und -geräte, für chirurgische Instrumente, im Schank- und Küchenbau, bei Sanitäranlagen, für Schmuckwaren und Kunstgegenstände. Die Korrosionsbeständigkeit wird durch das Elektropolieren wesentlich erhöht. Dies wird insbesondere in der Pharma-, Lebensmittel-, Medizin- und Fassadentechnik gefordert. Ungeeignet ist dieser Edelstahl für Anwendungen in Schwimmbädern.

Quelle und weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Edelstahl#WNr._1.4301_.28X5CrNi18-10.29.2C_AISI_304_.28V2A.29

V4A (AISI 316)

V4A Stahl ist ein austenitischer, rostfreier Stahl mit ausgezeichneter Korrosionsbeständigkeit. V4A ist dem Werkstoff V2A ähnlich, weist jedoch einen Zusatz von 2% Molybdän auf, sodass er widerstandsfähiger gegenüber chlorhaltigen Substanzen ist. V4A wird im Geländerbau für den Einsatz in Meeresnähe genutzt und ausdrücklich empfohlen.

Edelstahl V4A ist kalt gut umformbar (biegen, stanzen, tiefziehen), allerdings nicht leicht zerspanbar. Wegen seiner starken Verfestigung bedarf es entsprechender Werkzeuge. Eine starke Verformung kann den Stahl etwas magnetisieren. V4A Edelstahl ist mit allen gängigen Methoden leicht schweißbar, mit Ausnahme der Sauerstoff-Azetylen Flamme. Nach dem Schweißen sollte ein Weichglühen mit anschließendem Abschrecken erfolgen, um das Risiko einer interkristallinen Korrosion auszuschließen.

Quelle und weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Edelstahl#WNr._1.4401_.28X5CrNiMo17-12-2.29_AISI_316.2C_.28V4A.29

verdeckte Verschraubung

Unter der "verdeckten Verschraubung" verstehen wir, dass die Schrauben, welche z.B. zur Montage eines Handlaufträgers benötigt werden, am Ende nicht mehr sichtbar sind und folglich z.B. durch eine Abdeckrosette verdeckt werden.

Versandkostenfrei

Die Kosten für die Lieferung der Bestellung übernimmt HUERO.

Verzinkter Stahl

Verzinkter Stahl ist nicht nur besonders wiederstandsfähig, sondern auch kostengünstig. Eingesetzt werden kann dieser im Innen- sowie Außenbereich, da er durch eine Zinkoxidschicht vor Korrosion geschützt ist.

VSG

Verbund-Sicherheitsglas (VSG) verdankt seine Sicherheitseigenschaften einer reißfesten und zähelastischen Folie zwischen den Glasscheiben. Mittels einer Walzenpresse wird ein so genannter „Vorverbund“ von zwei oder mehr übereinander liegenden Glasscheiben und einer üblicherweise aus Polyvinylbutyral (PVB) oder Ethylenvinylacetat (EVA) bestehenden Folie hergestellt. Im Autoklaven wird anschließend unter Hitze (ca. 140 Grad) und Druck (ca. 12 bar) ein dauerhafter Verbund von Glas und Folie geschaffen. Dadurch bindet es im Falle eines Bruches Splitter und bewirkt damit eine erhebliche Reduzierung der Verletzungsgefahr.

Ein weiterer Vorteil von VSG gegenüber herkömmlichem Glas ist seine 'Resttragfähigkeit'. Auch nach Teilzerstörung hat das Glas noch eine gewisse Schutzwirkung. Es wird daher dann angewendet, wenn die Öffnung im Schadensfall verschlossen bleiben soll oder wenn etwa ein Herabfallen von Scherben vermieden werden muss.

Die Windschutzscheiben von Automobilen ("Autoglas") bestehen aus VSG und schützen so die Insassen im Schadensfall vor herumfliegenden Glasscherben und auf die Scheibe treffenden Gegenständen. Bei einigen Modellen der Ober- und Mittelklasse wird VSG auch für Seiten- und Heckscheiben verwendet. Außerdem wird VSG unter anderem verwendet in Schulen, Kindergärten, Hallenbädern, im Wohnbereich, bei vor Absturz sichernden Gläsern (Brüstungen) oder für Überkopfverglasungen (zum Beispiel in Wintergärten).

Quelle und weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Verbund-Sicherheitsglas

Weitere Informationen