Einscheibensicherheitsglas | ESG

Einscheibensicherheitsglas, kurz ESG, ist ein besonders bruchfestes Glas, welches lediglich aus einer Scheibe besteht.

Besondere Eigenschaften von ESG

  • ESG ist umepfindlich gegenüber Temperaturunterschieden
  • ESG ist besonders stoß- und schlagfest
  • zerfällt bei hohen Belastungen in kleine würfelförmige Scherben, wodurch die Verletzungefahr (im Vergleich zu normalen Glasscheiben) um ein erhebliches sinkt

Nachteile von ESG

  • lässt sich nachträglich nicht mehr bzw. nur bedingt bearbeiten
  • Aufgrund der unterschiedlichen Spannungszonen in der Scheibe, kann es zu einer doppelten Brechung der Lichtstrahlen im Glas und somit optisch zu regenbogenfarbigen Ringen kommen.

Herstellung von Einscheibensicherheitsglas

Bei der Herstellung zu Einscheibensicherheitsglas werden die Glasscheiben auf horizontalen Rollen in einen Ofen gefahren und auf besonders hohe Temperaturen (bis zu 630°C) erhitzt sowie anschließend schlagartig (durch einen Luftstrom) abgekühlt. Dies führt dazu, dass die Oberfläche der Scheibe schneller wieder abkühlt als dessen Kern, wodurch eine Zugspannung im Kern sowie eine Druckspannung an der Scheibenoberfläche entsteht.

Einsatzgebiete von ESG

Im Innenbereich: Glastüren, Glastischplatten, Duschkabinen

Im Außenbereich: Gläser über Alarmknöpfen, Isolierverglasungen